Erfolgsfaktoren von Stadt-Umland-Kooperationen

Zahlreiche Metropolen, Großstädte und einzelne Mittelstädte stehen in einer nationalen und globalen Standortkonkurrenz. Diese wird zunehmend auch durch Knappheiten auf den Wohnungs- und Gewerbeflächenmärkten geprägt. Die Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) hat daher beschlossen, Stadt-Umland-Kooperationen - insbesondere in wachsenden Regionen - als Bestandteil der formellen und informellen Regionalentwicklung zu festigen und Kommunen in ihren Kooperationsbemühungen zu stärken. Vor diesem Hintergrund hat die Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg, als damaliger Vorsitz der MKRO, empirica mit der Studie „Erfolgsfaktoren von Stadt-Umland-Kooperationen“ beauftragt.

Im Rahmen dieser Studie werden Erfolgsfaktoren abgeleitet und überprüft. In einer Handreichung werden konkrete Handlungsempfehlungen unter Berücksichtigung regions- und ortsspezifischer Erfordernisse für Organisations- und Arbeitsstrukturen sowie die Ausgestaltung gemeinsamer Handlungsfelder praxisnah aufbereitet. Methodisch basiert die Studie auf Recherchen, Experteninterviews mit Praxis und Forschung sowie einem Workshop zur Überprüfung der ermittelten Erfolgsfaktoren sowie deren Übertragbarkeit.