Soziale Stadtentwicklung und überforderte Nachbarschaften

Seit der Grundlagenstudie "Überforderte Nachbarschaften" im Auftrag des GdW (Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen e.V.) im Jahr 1997 beschäftigt sich empirica mit integrierten Ansätzen der Quartiersentwicklung. Unser Arbeitsspektrum reicht seither von der Durchführung von Untersuchungen für Kommunen zur Aufnahme eines Stadtteils oder eines Quartiers in das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt", über die Programmbegleitung von Modellgebieten des Bundes sowie Projekt- und Programmsteuerung für Kommunen bis hin zu Evaluationen.

Transferstelle Soziale Stadt

Seit Januar 2015 hat empirica im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die Aufgabe der Transferstelle Soziale Stadt. Neben programmbezogenen Aufgaben arbeiten wir auch in anderen sozialräumlich ausgerichteten Ansätzen, z.B. im Rahmen des Projektes KECK (Kommunale Entwicklung - Chancen für Kinder) der Bertelsmann Stiftung oder im Rahmen kommunaler Beobachtungen und Berichterstattung.